DLRG Bootsführerschein A

DLRG-Motorboote sind wichtige Einsatzmittel. Ihre Bedienung und Beherrschung - insbesondere unter schwierigen Einsatzbedingungen - erfordern ein umfangreiches Fachwissen und praktische Fertigkeiten. Dazu gehören unter anderem rechtliche Grundlagen, Boots-, Knoten- und Motorenkunde sowie das Schleppen anderer Boote oder das Retten einer Person, die über Bord gegangen ist.

DLRG-Bootsführer werden überall dort eingesetzt, wo die DLRG den Wasserrettungsdienst durchführt. Ihre Aufgabe ist es, Erholungssuchende am, im und auf dem Wasser vor Gefahren zu schützen und sie im Notfall zu retten, bzw. ihre Boote o.ä. zu bergen.

Der Bootsführerschein A umfasst den gesamten Binnenbereich, also Bundes- und Landesgewässer sowie die in kommunaler oder privater Trägerschaft stehenden Wasserflächen. Er kann daher auch auf den amtlichen Sportbootführerschein Binnen umgeschrieben werden.

Die theoretische Ausbildung findet im Frühjahr im Landesverband Baden statt. Die praktischen Fertigkeiten werden in den Ortsgruppen erlernt. Die theoretische und praktische Prüfung findet beim Landesverband Baden im Spätjahr statt.