Führungslehre

Jeder Einsatz muss geführt werden. Deshalb ist das Verständnis für diesen Vorgang sehr wichtig und auch die Zusammenhänge sollten schon frühzeitig vermittelt werden. Die Grundlagen der Einsatzlehre sind aus diesem Grund bereits integraler Bestandteil der Fachausbildung Wasserrettungsdienst. Bei der Führungslehre-Ausbildung wird sowohl die Theorie als auch die Praxis von Führungsmitteln, Führungsvorgang, Führungsstufen, Führungssystem und Einsatzleitung erlernt.
Voraussetzungen:

  • Mitgliedschaft in der DLRG
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Gültige Fachausbildung Wasserrettungsdienst

Der Lehrgang endet mit einer Prüfung.

Wachführer

Die Leitung von Rettungseinsätzen sowie die Führung und Sicherstellung des Dienstbetriebs sind wesentliche Aufgaben des Wachführers. Sie erfordern umfangreiches Fachwissen und umfassende Fähigkeiten. Neben theoretischem Wissen ist eine entsprechende praktische Erfahrung unumgänglich. In dem Lehrgang werden unter anderem Planung, Organisation und Taktik im WRD, psychosoziale Unterstützung und rechtliche Aspekte vermittelt.
Voraussetzungen:

  • Mitgliedschaft in der DLRG
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Gültige Fachausbildung Wasserrettungsdienst
  • Führungslehre-Ausbildung
  • Abgeschlossene BOS-Sprechfunkausbildung
  • Mindestens zwei Jahre aktive Mitarbeit im WRD
  • Befürwortung

Der Lehrgang endet mit einer theoretischen und praktischen Prüfung.

Taucheinsatzführer

Der Taucheinsatzführer (TaEF) ist der verantwortliche Leiter der Tauchergruppe und der im Zusammenhang stehenden Einsatzkräfte (z.B. Bootsbesatzungen). Er ist für die Planung, Durchführung, Sicherung und Überwachung der Taucheinsätze zuständig. Voraussetzung hierfür ist, dass er Einsatztaucher mit mehrjähriger Erfahrung ist und Führungsqualitäten hat. In der Ausbildung werden unter anderem Vorschriften und Einsatztaktik mittels Fallbeispielen vertieft.
Der Taucheinsatzführer wird in Form eines mündlichen Lehrgesprächs und eines umfassenden regulären Taucheinsatzes geprüft.