Schnorcheltauchabzeichen

Grundlage für die Tauchausbildung in der DLRG stellt das Deutsche Schnorcheltauchabzeichen dar. Diese Ausbildung ist eine sehr gute Vorbereitung auf einen späteren Gerätetauchschein. In Theorie und Praxis werden grundlegende Elemente des Tauchens beigebracht und auch die körperliche Fitness wird für das Flossenschwimmen trainiert. Das Schnorcheltauchabzeichen wird in den Ortsgruppen angeboten.

DLRG Einsatztaucher

In der Ausbildung zum Einsatztaucher werden diese darauf vorbereitet, anderen Personen unter extrem schwierigen Umgebungsbedingungen zu helfen bzw. zu retten. Neben der rein körperlichen Ausbildung und der Steigerung der körperlichen Fitness wird die psychische Belastbarkeit der Teilnehmer gestärkt. Es werden die Fähigkeiten als Rettungsschwimmer und Freizeitgerätetaucher erweitert und es wird sich darauf vorbereitet im Wasserrettungsdienst oder Katastrophenschutz eingesetzt zu werden.  
Vor Beginn der Ausbildung zum Einsatztaucher muss das Deutsche Schnorcheltauchabzeichen absolviert und die Tauchtauglichkeit gemäß GUV-R 2101 (G 31) gegeben sein.
Die Ausbildung wird von den DLRG-Lehrtauchern im Bezirk durchgeführt. Die Prüfung findet im Spätjahr beim Landesverband Baden statt. Nach der Ausbildung ist jedoch die regelmäßige Übung mindestens genauso wichtig wie die Ausbildung. Die Einsatztaucher müssen pro Jahr mindestens zehn Tauchgänge unter Einsatzbedingungen durchführen. Bei diesen Übungen werden u.a. Suchmethoden, der Einsatz von Booten aus und der Einsatz von technischem Gerät geübt.

Signalmann

Der Signalmann ist für Einsatztaucher und Taucheinsatzführer ein unentbehrlicher Helfer über und unter Wasser. Er ist für die Sicherheit und die Überwachung des Tauchgangs mitverantwortlich. Um diese Aufgaben erfüllen zu können, ist Voraussetzung, dass der Signalmann zuverlässig, konzentriert und sorgfältig auch unter schlechten Einsatz- und Wetterbedingungen arbeitet.

Inhalt der Ausbildung zum Signalmann sind unter anderem Tauchgerätekunde, Einsatztaktik eines Taucheinsatzes, die Durchführung von Suchmustern und die Erkennung und Behandlung von Taucherkrankheiten.
Die Ausbildung wird im Bezirk durchgeführt und schließt mit einer praktischen und theoretischen Prüfung ab.