Beginn der Wachsaison 2019

Am 15. Mai beginnt im Stadt- und Landkreis Karlsruhe die jährliche Wachsaison für die stationäre Wasserrettung an den von der DLRG abgesicherten Badestellen der Region. Darüber hinaus sind die Einsatzgruppen im DLRG Bezirk Karlsruhe aber auch 24/7 einsatzbereit.

Insbesondere die sommerlichen Temperaturen am ersten Juni-Wochenende lockten zahlreiche Badegäste an die Badeseen und in die Freibäder der Region. Insgesamt überwachen die 22 Ortsgruppen im DLRG Bezirk Karlsruhe 35 Wachgebiete, darunter 20 Freigewässer und 15 Schwimmbäder.

Manuel Veith, Leiter Einsatz im DLRG Bezirk Karlsruhe, sieht seine Einsatzkräfte für die kommenden Wochen und Monate gut gerüstet. „Erfahrungsgemäß sind in der Sommersaison eine höhere Zahl von Einsätzen für DLRG zu verzeichnen. Dies hängt vor allem natürlich mit den höheren Temperaturen und dem Freizeitort Badesee zusammen. Wir als DLRG rufen dazu auf, immer die bekannten Regeln zur Sicherheit am und im Wasser zu beachten“, erläutert Veith.

Zu einem Einsatz mit dem Stichwort "Personen im Wasser" wurden die Einheiten des DLRG Bezirk Karlsruhe am Nachmittag des 25. Mai an die Schleuse am Rappenwörthbad in Daxlanden alarmiert. Die Einsatzlage, welche sich im Nachhinein als Fehlalarm herausstellen sollte, beschrieb zwei Radfahrer, die im Hochwasser des Rheins um Hilfe gerufen haben sollen. Der potentielle Ernst der Lage ließ insgesamt 38 Einsatzkräfte aus dem gesamten Bezirk zusammenrücken. Ein Hochwasser-Boot der DLRG Nordhardt übernahm gemeinsam mit der Feuerwehr Karlsruhe die Personensuche, während sich DLRG-Strömungsretter auf einen Sucheinsatz vorbereiteten. Die fraglichen Personen konnten aber schließlich wohlauf an Land lokalisiert und der Einsatz abgebrochen werden.